Lonza weiht neue Anlage zur ADC-Payload-Produktion ein

10. November 2020

Lonza weiht neue Anlage zur ADC-Payload-Produktion ein

Lonza hat am Standort in Visp, Schweiz, die erste von zwei Produktionsanlagen zur Medikamenten-Linker (Payload)-Herstellung von Antikörper-Wirkstoff-Konjugaten (ADC) eingeweiht.
Diese erste Produktionsanlage, die zur Herstellungsplattform für ADC-Arzneimittel-Linker gehört, kann eine Vielzahl hochwirksamer Verbindungen mit einer Arbeitsplatzexposition von bis zu 1 ng/m3 verarbeiten.

Die neue hochpotente API (HPAPI)-Anlage ist seit März dieses Jahres in Betrieb. Eine zweite Anlage soll Anfang 2021 für Kunden verfügbar sein.
Laut Lonza werden die neuen Anlagen die Optionen für Unternehmen, die APIs mit noch höheren Potenzen entwickeln, erweitern und seine Möglichkeiten zur Bereitstellung vollständig skalierbarer HPAPI- und ADC-Lösungen vom Labor bis zur Kommerzialisierung erhöhen, was die beschleunigten Abläufe unterstützt, die viele Arzneimittelprogramme in dieser Kategorie erfordern.

"Die Versorgung durch die Anlage ist entscheidend, und indem wir einen unserer globalen Partner im Bereich der Onkologie unterstützen, ermöglichen wir die Behandlung vieler Krebspatienten", sagte Maurits Janssen, Strategic Business Development Small Molecules bei Lonza. "Die Onkologie ist nach wie vor die führende Indikation in der Biopharmazie und ein Schlüsselfaktor für hochwirksame Inhaltsstoffe wie Antikörper-Wirkstoff-Konjugate. Wir werden weiterhin Fähigkeiten und Kapazitäten aufbauen, um die Entwicklungs- und Herstellungsbedürfnisse unserer Partner in diesem Bereich zu befriedigen, um der steigenden Nachfrage gerecht zu werden".

"Diese Partnerschaft ist ein großartiges Beispiel dafür, wie wir biopharmazeutische Unternehmen sowohl in der frühen als auch in der kommerziellen Phase durch Innovation in der Herstellungstechnologie und flexible Geschäftsmodelle unterstützen können", fügte Gordon Bates, Präsident Small Molecules bei Lonza, hinzu. "Unsere Kunden, die hochwirksame und immer komplexere Medikamente entwickeln, brauchen einen Partner, der diese toxischen Substanzen während ihres gesamten Lebenszyklus handhaben und entsprechend ihrer Bedürfnisse zur Verfügung stellen kann, sei es für die klinische oder für die kommerzielle Versorgung. Unser Partner hat den Wert erkannt, der in der Kombination von Fachwissen in Biologika und Chemie an einem Standort liegt, und durch diese Investition haben wir unsere Zusammenarbeit erweitert".

Weitere Informationen finden Sie unter www.chemanager-online.com/

Weitere Newsartikel ansehen

Aktuelles