Merck investiert in US-Biopharma-Forschungsstandort Billerica

14. Februar 2019

Merck investiert in US-Biopharma-Forschungsstandort Billerica

Der deutsche Chemie- und Life Sciences-Konzern Merck will mit einer Investition von 70 Mio. USD seinen Forschung- und Entwicklungsstandort in Billerica, Massachusetts, USA, erweitern und ein neues Laborgebäude errichten. Auf einer Fläche von ca. 13.500 m2 werden sich ab 2021 etwa 400 neue und aktuelle F&E-Mitarbeiter dem wissenschaftlichen Fortschritt in den Bereichen Onkologie, Immunonkologie und Immunologie widmen.

Mit dem Projekt werden sich die im Verlauf der letzten Jahre getätigten Gesamtinvestitionen von Merck in die Infrastruktur zur Förderung der biopharmazeutischen F&E im US-Bundesstaat Massachusetts auf 150 Mio. USD belaufen. Seit 2011 hat das Unternehmen in seinem wachsenden F&E-Zentrum am Standort Billerica mehr als 150 neue Arbeitsplätze geschaffen.

Luciano Rossetti, globaler Leiter der Forschung und Entwicklung im Biopharma-Geschäft von Merck, freut sich: „Unsere hochqualifizierten und engagierten F&E-Teams in Billerica haben intensiv an der Weiterentwicklung zahlreicher Substanzen in der Pipeline gearbeitet. Wir führen die Stärkung unserer Innovationskraft sowohl in den USA als auch am Hauptsitz unserer globalen Forschung und Entwicklung in Darmstadt fort, mit dem Ziel, Patienten in aller Welt einen entscheidenden Mehrwert zu bieten.”

„Die kontinuierlichen Investitionen von Merck in Massachusetts sind ein Beleg für die weltweite Führungsrolle des Bundesstaats im Bereich Life Sciences“, sagt Travis McCready, President und CEO des Massachusetts Life Sciences Center. „Die im Verlauf der letzten zehn Jahre in enger Zusammenarbeit mit der Stadt Billerica durchgeführte Erweiterung des Standorts hat nicht nur geholfen, Spitzenkräfte in der Region anzuziehen und zu binden, sondern hat vor allem dazu beigetragen, das Leben von Menschen mit hohem medizinischem Bedarf zu verbessern.“

Bei der Realisierung dieses jüngsten Bauprojekts arbeitete die Stadt Billerica eng mit den Verantwortlichen des Unternehmens zusammen, um die Vorteile der Erweiterung des hochmodernen F&E-Standorts zu unterstreichen.

In Einklang mit vorangegangenen Projekten wird das F&E-Zentrum nach den höchsten Umweltstandards sowie Standards für die Gesundheit und das Wohlbefinden von Mitarbeitern errichtet. Für den Neubau werden dabei LEED- und WELL-Zertifizierungen angestrebt. Das LEED-Zertifizierungssystem ist ein international anerkanntes Programm für die Planung, den Bau und Betrieb sogenannter „Green Buildings“, also ökologisch leistungsstarker Gebäude. Der WELL-Baustandard konzentriert sich darauf, wie Gebäude und Gebäudemerkmale die Gesundheit und das Wohlbefinden der Menschen fördern können.

Weitere Informationen finden Sie unter www.chemanager-online.com/

Weitere Newsartikel ansehen

Aktuelles