Johnson & Johnson erwirbt Momenta für 6,5 Mrd. USD

27. August 2020

Johnson & Johnson erwirbt Momenta für 6,5 Mrd. USD

Der US-Pharmakonzern Johnson & Johnson (J&J) will Momenta Pharmaceuticals, einen Spezialisten für die Behandlung von Autoimmunerkrankungen, für rund 6,5 Mrd. USD in bar erwerben. Die Verwaltungsräte beider Unternehmen haben die Transaktion, die in der zweiten Hälfte des Jahres 2020 abgeschlossen werden soll, vorbehaltlich der kartellrechtlichen Genehmigungen und der üblichen Bedingungen einstimmig genehmigt.
Laut J&J wurde die Vereinbarung durch die vielversprechenden Möglichkeiten vorangetrieben, die der Konzern in Momentas Hauptprodukt Nipocalimab sieht. Mit dem Kauf erhält Janssen Pharmaceuticals, eine Geschäftseinheit von J&J, den Zugriff auf einen vielversprechenden Anti-FcRn-Antikörper des Unternehmens mit Sitz in Cambridge, Massachusetts. Dieser befindet sich in der klinischen Erprobung zum Einsatz bei verschiedenen seltenen Erkrankungen, bei denen das Immunsystem den Körper angreift.
Möglicherweise könnte Janssen den Antikörper für mehrere Indikationen auf den Markt und damit in einigen Fällen Erlöse von mehr als 1 Mrd. USD erzielen.

Im Juli erhielt Nipocalimab von der US Food and Drug Administration (FDA) den Status einer Therapie zur Vorbeugung einer hämolytischen Erkrankungen des Fötus und Neugeborenen (HDFN). Diese schwere Blutkrankheit kann auftreten, wenn eine Unverträglichkeit der roten Blutkörperchen zwischen der Mutter und dem Fötus auftritt. Gleichzeitig erteilte die Behörde Nipocalimab auch den Orphan-Drug-Status für HDFN.
Zusätzlich zu Nipocalimab erhält J&J Momentas Pipeline mit klinischen und präklinischen Wirkstoffen. Der in den USA ansässige multinationale Konzern sagte, dass die Pläne für die zusätzlichen Wirkstoffe entschieden werden, sobald mehr Daten verfügbar sind und fügte hinzu, dass diese weiteres Entwicklungspotenzial bieten könnten.

Jennifer Taubert, Executive Vice President, Worldwide Chairman, Pharmaceuticas, bei J&J, sagte "Diese Übernahme erweitert Janssens Führungsposition im Bereich der Autoimmunerkrankungen und gibt uns einen wichtigen Katalysator für nachhaltiges Wachstum an die Hand. Autoantikörper-bedingte Krankheiten sind oft schwerwiegend, und die Patienten sind mit den derzeitigen Behandlungsmöglichkeiten unterversorgt". Der Pharmariese plant, den Standort von Momenta in Cambridge, Massachusetts, beizubehalten.

Weitere Informationen finden Sie unter www.chemanager-online.com/

Weitere Newsartikel ansehen

Aktuelles