Evonik übernimmt Porocel für 210 Mio. USD

24. August 2020

Evonik übernimmt Porocel für 210 Mio. USD

Evonik kauft für 210 Mio. USD die Porocel-Gruppe und beschleunigt damit das Wachstum in seinem Geschäft mit Katalysatoren. Porocel mit Sitz in Houston, Texas (USA) verfügt über eine Technologie zur Regenerierung von Entschwefelungskatalysatoren. Diese werden im wachsenden Markt für schwefelarme Kraftstoffe verstärkt nachgefragt.
Im Vergleich zur Produktion eines neuen Katalysators reduzieren sich die CO2-Emissionen bei der Regenerierung der Entschwefelungskatalysatoren um mehr als 50%. Zudem verfügt Porocel über freie Produktionskapazitäten, wodurch sich Evonik die Chance erschließt, das bestehende Geschäft mit Festbettkatalysatoren schneller auszubauen.

„Diese Akquisition ist der nächste konsequente Schritt in der strategischen Weiterentwicklung unseres Portfolios. Unser Fokus liegt auf der stabilen und margenstarken Spezialchemie", sagte Christian Kullmann, Vorsitzender des Vorstands. „Wir bauen den Anteil unserer Spezialitätengeschäfte gezielt aus – und das zu einer attraktiven Bewertung.“
Der Kaufpreis liegt bei dem 9,1-fachen des bereinigten EBITDA des Jahres 2019. Die Transaktion soll zum Ende des Jahres 2020 abgeschlossen werden und steht unter dem üblichen Vorbehalt der Zustimmung der zuständigen Behörden.

Im Geschäftsjahr 2019 erzielte Porocel einen Umsatz von rund 100 Mio. USD sowie ein EBITDA von rund 23 Mio. USD. Porocel hat das EBITDA in den vergangenen 3 Jahren signifikant gesteigert, insbesondere durch eine Intensivierung der Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten und die Vermarktung neuer Produkte. Das Unternehmen mit weltweit mehr als 300 Mitarbeitern besitzt Produktionsanlagen in den USA, in Kanada, Luxemburg und Singapur.

Die globale Struktur von Porocel stärkt künftig die weltweite Präsenz der Katalysatoraktivitäten von Evonik. Die gute Ergänzung des Produktportfolios und insbesondere die Nutzung der freien Produktionskapazitäten von Porocel eröffnen Evonik ein erhebliches Wachstumspotenzial. Damit will Evonik den Umsatz des erweiterten Katalysatorgeschäfts auf deutlich über 500 Mio. EUR im Jahr 2025 ausbauen, ohne größere Investitionen in neue Kapazitäten tätigen zu müssen.

Weitere Informationen finden Sie unter www.chemanager-online.com/

Weitere Newsartikel ansehen

Aktuelles