Sanofi übernimmt Principia Biopharma für 3,7 Mrd. USD

19. August 2020

Sanofi übernimmt Principia Biopharma für 3,7 Mrd. USD

Sanofi hat sich bereit erklärt, die in San Francisco ansässige US-Firma Principia Biopharma für 3,68 Milliarden Dollar zu übernehmen und damit seine Pipeline für die Behandlung von Autoimmunerkrankungen zu erweitern. Damit erhält der französische Arzneimittelhersteller Zugang zu Principia's Bruton-Tyrosin-Kinase (BTK)-Inhibitoren, die vielversprechend bei der Blockierung oder Unterbrechung der Signalprozesse sind, die bei Autoimmunkrankheiten Entzündungen und Gewebezerstörung verursachen.

Paul Hudson, CEO von Sanofi, sagte: "Diese Übernahme treibt unsere laufende F&E-Transformation voran, um die Entwicklung der vielversprechendsten Medikamente zu beschleunigen, die auf wichtige Patientenbedürfnisse zugeschnitten sind". Er fügte hinzu: "Die Aufnahme mehrerer BTK-Inhibitoren in unsere Pipeline zeigt unser Engagement für strategische Produktakquisitionen in unseren vorrangigen therapeutischen Bereichen. Die vollständigen Eigentumsrechte an unserem in das Gehirn eindringenden BTK-Inhibitor '168 beseitigen die Komplexität dieses vorrangigen Entwicklungsprogramms und vereinfachen die zukünftige Vermarktung.“

Im Jahr 2017 ging Sanofi eine Zusammenarbeit mit Principia ein und erhielt eine exklusive, weltweite Lizenz zur Entwicklung und Vermarktung des BTK-Inhibitors '168 zur Behandlung von Multipler Sklerose und anderen Erkrankungen des Zentralnervensystems.
Laut der Financial Times spiegelt diese zweite und größte Übernahme durch Hudson seit seiner Übernahme der Leitung von Sanofi im vergangenen Jahr seine Strategie wider, sich auf Spezialmedikamente gegen Krebs und seltene Krankheiten zu konzentrieren, statt auf die Massenmärkte für Herz-Kreislauf- und Diabetes-Medikamente, die traditionell die Einnahmen des Unternehmens generieren.

Laut Jefferies-Analyst Peter Welford hat Sanofi nach wie vor "Feuerkraft für weitere Anschaffungen" und schätzt, dass die französische Pharmaindustrie bis zu 25 Mrd. EUR für Deals ausgeben könnte. Laut Jefferies könnte der BTK-Inhibitor '168 einen weltweiten Spitzenumsatz von 2 Mrd. USD erzielen, sollte er zugelassen werden.

Weitere Informationen finden Sie unter www.chemanager-online.com/

Weitere Newsartikel ansehen

Aktuelles