CordenPharma erhöht Peptidkapazität in den USA

09. Juli 2020

CordenPharma erhöht Peptidkapazität in den USA

Um dem globalen Marktwachstum für Peptide gerecht zu werden, erweitert CordenPharma die Peptidherstellungskapazität in seiner GMP-API-Anlage in Boulder, Colorado, USA. Der US-Standort des deutschen Unternehmens gilt als weltweit größtes Peptid-API-Produktionszentrum und ist bekannt für seine Herstellungsanlagen im Großmaßstab mit einem 10.000-L-SPPS (Solid-Phase Peptide Synthesis)-Reaktor und einer 100-cm-Hochdruck-Reverse-Phase-Reinigungssäule.

Um der Zunahme der Peptid-API-Nachfrage Rechnung zu tragen und die allgemeine Wachstumsstrategie fortzusetzen, hat CordenPharma Colorado vor kurzem die Erweiterung seiner Produktionskapazität für Festphasenpeptide abgeschlossen.

Matthieu Giraud, Direktor der Global Peptides, Lipids & Carbohydrates Platform, erklärte: "Mit der Addition dieses extra großen 3.000-Liter-SPPS-Behälters wurden unsere Kapazität und Flexibilität deutlich erhöht, wodurch CordenPharma Colorado als derzeit führender Anbieter von Peptidherstellungskapazitäten im Großmaßstab gestärkt wird. Die neue Anlage gibt uns die Möglichkeit, ein komplexes langes Peptid mit einem Output von 400 kg pro Einzelcharge herzustellen. Unser Team in Colorado will diese neue Kapazität nutzen, um Validierungskampagnen zur Unterstützung von Kundenprojekten mit globaler Wirkung durchzuführen".

CordenPharma, eine Gruppengesellschaft der International Chemical Investors Group, ICIG, ist bereits einer der führenden Hersteller von Peptid-Wirkstoffen (Peptid-APIs) und unterstützt mehr als 50 cGMP-Entwicklungsprojekte, die entweder auf neue chemische Wirkstoffe oder generische Entwicklungsaktivitäten abzielen.

Weitere Informationen finden Sie unter www.chemanager-online.com/

Weitere Newsartikel ansehen

Aktuelles