Novasep und Lysogene kooperieren bei Gentherapieprodukt

23. Juni 2020

Novasep und Lysogene kooperieren bei Gentherapieprodukt

Novasep, ein französisches Dienstleistungsanbieter, hat eine Vereinbarung mit dem Biopharmaunternehmen Lysogene zur Entwicklung und Herstellung von LYS-GM101 unterzeichnet. LYS-GM101 ist ein auf dem Adeno-assoziierten Virus (AAV)rh10 basierender Gentherapie-Arzneimittelkandidat zur Behandlung der GM1-Gangliosidose, einer seltenen und vererbten neuronopathischen lysosomalen Speichererkrankung, die nach und nach Nervenzellen im Gehirn und Rückenmark zerstört.

Im Rahmen der Vereinbarung bauen die Unternehmen auch ihre bestehende Partnerschaft bei der Entwicklung und Herstellung von Lysogenes führendem Gentherapieprodukt LYS-SAF302 aus, das sich derzeit in der späten Phase der klinischen Erprobung befindet.

„Durch den Ausbau unserer Zusammenarbeit stellen wir die klinische Herstellung unseres experimentellen Behandlungsmittels für GM1-Gangliosidose sicher und bereiten den Weg für den reibungslosen und effizienten technischen Übergang zu einem möglichen zukünftigen kommerziellen Verfahren,“ sagte Lysogenes Chief Technical Officer Mark Plavsic.

Lysogene konzentriert sich auf die Behandlung seltener Erkrankungen des Zentralnervensystems (ZNS), einschließlich lysosomaler Erkrankungen und anderer genetischer Störungen des ZNS. Eine klinische Phase-2/3-Studie für LYS-SAF203 zur Behandlung von Mukopolysaccharidose (MPS) Typ IIIA läuft derzeit mit dem in den USA ansässigen Partner Sarepta Therapeutics.

Zuvor hatten die Unternehmen im Oktober 2018 eine exklusive Lizenzvereinbarung für LYS-SAF203 unterzeichnet, wonach Sarepta die ausschließlichen Vertriebsrechte an der Therapie in den USA und auf Märkten außerhalb Europas erhält, während Lysogene alleiniger Vertreiber von LYS-SAF302 in Europa bleibt.

Weitere Informationen finden Sie unter www.chemanager-online.com/

Weitere Newsartikel ansehen

Aktuelles