Evonik und Evolve kooperieren bei 3D-Druckmaterialien

03. Juni 2019

Evonik und Evolve kooperieren bei 3D-Druckmaterialien

Der deutsche Spezialchemie- und Kunststoffhersteller Evonik und das US-amerikanische Unternehmen Evolve Additive Solution haben eine gemeinsame Entwicklungsvereinbarung mit dem Ziel unterzeichnet, thermoplastische Materialien von Evonik für den Einsatz in der additiven Fertigung nach dem STEP-Verfahren von Evolve zu entwickeln.

Der Schwerpunkt der Zusammenarbeit soll zunächst auf der Anpassung von PA 12, PEBA, transparentem PA und Polymeren der PA 6-Reihe liegen, um STEP-Anwendern eine größere Auswahl an 3D-Materialien zur Verfügung zu stellen, die für die Herstellung traditioneller Produkte genutzt werden können.

Evonik sagte, dass das selektive thermoplastische elektrofotografische Verfahren von Evolve, dessen Marktreife für Ende 2020 erwartet wird, traditionelle Herstellungsverfahren wie das Spritzgießen in der Fertigung ergänzen kann. Diese "werkzeuglose" Produktionsalternative könnte den Herstellern mehr Designfreiheit geben und die Markteinführungszeit verkürzen.

„Der völlig neue Technologieansatz von Evolve wird uns ermöglichen, das Anwendungsspektrum unserer Hochleistungsmaterialien, die durch einen einzigartigen Produktionsprozess hergestellt werden, zu erweitern. Mit der Erfahrung von mehr als 20 Jahren im 3D-Druck werden wir zudem eine breitere Palette von maßgeschneiderten Materialformulierungen entwickeln, um das volle Potenzial der STEP-Technologie zu erschließen“, sagte Thomas Grosse-Puppendahl, Leiter Additive Manufacturing bei Evonik.

„STEP wurde für die Massenfertigung entwickelt, daher ist die größtmögliche Auswahl an thermoplastischen Werkstoffen für unsere Kunden ein entscheidender Aspekt ihrer Produktion,“ so Steve Chillscyzn, CEO von Evolve Additive Solutions. „Die Entwicklungspartnerschaft mit Evonik ermöglicht uns eine Erweiterung der Palette von STEP-Werkstoffen, die OEMs momentan in der additiven Fertigung einsetzen, noch wichtiger ist uns jedoch, eine ganze Klasse neuer Werkstoffe zu entwickeln, die noch mehr Anwendungen ermöglichen, um alle Möglichkeiten der additiven Fertigung auszuschöpfen.“

Foto: © Evolve Additive Solutions
Evonik und Evolve Additive Solution haben eine gemeinsame Entwicklungsvereinbarung mit dem Ziel unterzeichnet, thermoplastische Materialien von Evonik für den Einsatz in der additiven Fertigung nach dem STEP-Verfahren von Evolve zu entwickeln.

Weitere Informationen finden Sie unter www.chemanager-online.com/

Weitere Newsartikel ansehen

Aktuelles