Oxea erhöht Produktionskapazität für Isononansäure in Oberhausen

21. Mai 2019

Oxea erhöht Produktionskapazität für Isononansäure in Oberhausen

Der deutsche Oxochemikalien-Hersteller Oxea hat seine bestehende Produktionskapazität für Isononansäure am Standort Oberhausen um eine nicht genannte Menge erhöht. Die Steigerung wurde durch die Beseitigung von Engpässen erreicht.

Das Unternehmen sagte, dass die zusätzliche Produktionskapazität das Wachstum im globalen Markt für synthetische Schmierstoffe unterstützen wird. Es fügte hinzu, dass diese Maßnahme die erste in einer Reihe von Verbesserungen sei, die darauf abzielen, Oxeas Fähigkeit zur kurzfristigen Versorgung des Carbonsäuremarkts zu erhöhen. Zudem plant das Unternehmen, im Jahr 2021 seine sechste Großanlage zur Herstellung von Carbonsäuren in Betrieb zu nehmen.

„Zusätzliche Projekte zum weiteren Ausbau unserer Carbonsäureproduktion befinden sich in unterschiedlichen Phasen der Planung und Umsetzung. Das flexible Konzept von Oxea zur Herstellung von Isononansäure in mehreren Anlagen bietet uns Chancen für einen schnellen Ausbau unserer Vertriebsposition”, so Kyle Hendrix, Global Commercial Director for Carboxylic Acids and Derivatives.

Foto: © Oxea
Oxea hat seine bestehende Produktionskapazität für Isononansäure am Standort Oberhausen erhöht.

Weitere Informationen finden Sie unter www.chemanager-online.com/

Weitere Newsartikel ansehen

Aktuelles