Merck übernimmt Intermolecular

08. Mai 2019

Merck übernimmt Intermolecular

Über die Tochtergesellschaft EMD Group Holding II hat die deutsche Merck KGaA eine Absichtserklärung für den Kauf von Intermolecular für 1,20 USD pro Aktie unterzeichnet. Die Transaktion entspricht einem Eigenkapitalwert von ca. 62 Mio. USD.

Das US-amerikanische Unternehmen mit Sitz in San Jose, Kalifornien, ist ein Anbieter von hoch entwickelten Materialien, die in Industrien wie der Halbleiterindustrie, Unterhaltungselektronik, Automobil und Luft- und Raumfahrt zum Einsatz kommen. Im Jahr 2018 erzielte das Unternehmen einen Umsatz von 33,7 Mio. USD und beschäftigte 90 Mitarbeiter.

Die bereits von der Geschäftsleitung von Merck und dem Verwaltungsrat von Intermolecular genehmigte Transaktion wird voraussichtlich in der zweiten Jahreshälfte abgeschlossen, vorbehaltlich der Zustimmung der Aktionäre von Intermolecular sowie der behördlichen Genehmigungen und anderer üblicher Abschlussbedingungen.

„Intermolecular hat einzigartige Fähigkeiten bei der schnellen Prüfung von Materialien für die Produktintegration. In Kombination mit der Forschungs- und Entwicklungspipeline von Merck können wir unseren Kunden dadurch Material-Innovationen schneller anbieten“, sagte Kai Beckmann, Mitglied der Merck-Geschäftsleitung und CEO des Unternehmensbereichs Performance Materials.

„Wir sind überzeugt, dass unsere Technologie-Expertise überaus komplementär ist und ein einzigartiges Angebot entstehen lässt, die Innovationen von morgen zu prägen“, ergänzte Chris Kramer, Präsident und CEO von Intermolecular.

Die Produktions- und Testkapazitäten von Intermolecular ermöglichen es, Materialkombinationen direkt innerhalb der spezifischen Zielanwendung zu testen. Im Vergleich zu herkömmlichen Methoden führen diese Fähigkeiten zu einer erheblichen Zeitersparnis im Entwicklungsprozess sowie zu einer drastischen Beschleunigung der Lernzyklen und Einblicken in neuartige Materialsysteme, sagte Merck.

Foto: © Merck KGaA
Über die Tochtergesellschaft EMD Group Holding II hat die deutsche Merck KGaA eine Absichtserklärung für den Kauf von Intermolecular unterzeichnet.

Weitere Informationen finden Sie unter www.chemanager-online.com/

Weitere Newsartikel ansehen

Aktuelles