Evonik baut Produktion von aktivierten Metallkatalysatoren in Indien aus

09. April 2019

Evonik baut Produktion von aktivierten Metallkatalysatoren in Indien aus

Evonik Catalyst hat an seinem indischen Produktionsstandort in Dombivli eine neue Anlage zur Herstellung von aktivierten Metallkatalysatoren in Betrieb genommen. Dort sollen zunächst Produkte der Marke Kalcat, langfristig aber auch der Marke Metalyst hergestellt werden. Mit der neuen Anlage kann Evonik nach eigener Aussage sowohl die Kapazitäten am Standort in Dombivli voll nutzen als auch Synergien mit der Produktionsstätte für aktivierte Metallkatalysatoren in Deutschland herstellen.

Aktivierte Metallkatalysatoren werden in der Lebensmittelindustrie zur Herstellung von Süßungsmitteln, zur Synthese von pharmazeutischen Wirkstoffen und zur Fertigung von Zwischenprodukten in den verschiedensten industriellen Wertschöpfungsketten, wie z.B. der Polyurethanproduktion, eingesetzt. Die prognostizierten Wachstumsraten für den Katalysatormarkt in Indien und Asien insgesamt sind laut Evonik deutlich höher als für andere Regionen der Welt. Mit der Erweiterung und Modernisierung der Produktion in Dombivli will das Unternehmen nicht nur die Versorgung mit seinen Katalysatoren sicherstellen, sondern auch das Portfolio auf neue Märkte und Anwendungen auszudehnen.

"Mit dieser neuen Produktionsstätte können wir unsere Kunden mit technologisch fortschrittlichen Produkten in Indien und im Ausland besser beliefern", sagte Thomas Tacke, Geschäftsführer von Evonik Catalysts India. Steffen Hasenzahl, Leiter des Geschäftsbereichs Catalysts, fügte hinzu: „Die Erweiterung der Anlage in Dombivli ist Teil unserer langfristigen Strategie, Expertise und Ressourcen in der Region Asien-Pazifik aufzubauen“.

Foto: © Evonik
Der Unternehmensbereich Catalyst von Evonik hat an seinem indischen Produktionsstandort in Dombivli eine neue Anlage zur Herstellung von aktivierten Metallkatalysatoren in Betrieb genommen.

Weitere Informationen finden Sie unter www.chemanager-online.com/

Weitere Newsartikel ansehen

Aktuelles